*
Top_Logo
George Gessler
George Gessler - Ihr Besuch im Atelierhaus
Impressionen aus dem Atelierhaus von George Gessler
Menu
Menu
Sprachen-Auswahl
Titel-Ausstellungen

Ausstellungen

 Hier lesen Sie über GeGes Ausstellungen.

Suchen in den Publikationen
Volltextsuche:
Meistgeklickte zuerst Am wenigsten geklickte zuerst Neueste zuerst Älteste zuerst  

Ge Gessler in der Galerie «Zollweid»

Seethaler Boote am 1978-09-22
AutorIn: Al´Leu / Bilder: -

Vom 10. September bis zum 8. Oktober 1978 findet in der von Edi Hutter (Wohlen) und Daniel: Bamert (Sins) geführten Galerie «Zollweid» in Unterhünenberg, Sins, eine repräsentative Schau mit Werken des Ottenbacher Künstlers Ge Gessler statt.


Ge Gesslers Werk befasst sich mit verschiedensten Aspekten des menschlichen Lebens. Er reagiert mit bildnerischen Mitteln auf positive und negative Eindrücke, trennt als ein Ordnender die beiden Erscheinungsformen und kommt dadurch zur Gliederung seiner Werke in die zwei wesentlichen Gruppen «Suche nach dem Ideal» und «Umweltkritik».

Zur ersten Werkgruppe gehören seine Landschaften und Szenerien aus Pakistan, Mazedonien, Andalusien, Südmarokko und der Provence. Sie sind dem bewussten Gestalten von Erlebtem gewidmet. Ge Gessler skizziert auf all seinen Reisen immer wieder Motive und Eindrücke, welche er dann später im Atelier in klar komponierte Werke umsetzt. So erreicht der Künstler eine Synthese von Erlebnis und Erinnerung, die er in ein strenges Liniengefüge aufgliedert. Die an Glasfenster erinnernden Arbeiten stehen in einer eigenartigen Verwandtschaft mit dem Futurismus und Kubismus. Die Arbeiten der letzten Zeit hingegen weisen eine verstärkte Tendenz zum Malerischen auf. Die Liniengefüge treten etwas in den Hintergrund, die Farbflächen führen in weichen Modulierungen ineinander über. Ge Gessler legt besonderen Wert auf die Peinture, die Struktur des Farbauftrages. Er stellt seine Farben selbst her, mischt sie entsprechend der Bildsituation und hat dadurch die Möglichkeit, zusätzliche Strukturreize zu setzen.

In die Werkgruppe «Umweltkritik» fallen vorwiegend grossformatige Arbeiten, welche eine Auseinandersetzung mit den Themen: Krieg, Zerstörung, Gefahr und Dämonie des modernen Verkehrs und dem daraus erwachsenden Leid darstellen. Hier werden Inhalte im allegorischen Sinn verdichtet, die Gestaltungsweise steht in engem Zusammenhang mit den Bildmitteln des Comics. Durch grosszügige Malweise und der Verwendung reiner Farben wird eine unmittelbare und somit wirksame Bildaussage erreicht.

Die Ausstellung in der «Zollweid» zeigt im grossen Keller Bilder aus der Provence, im kleinen Keller Erinnerungen an Paris und im Dachstock Arbeiten über Marokko und Andalusien.
Al'Leu


Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Copyright
© Copyright 2012-2015 GeGe-Atelier by WebSpezialist
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail